Ein Weblog für den Deutschunterricht

Aussprache

Wie spricht man „China“ und „Chemie“ richtig aus?

Vor ein paar Wochen, als ich auf dem web 2.0 Workshop in Brünn war, haben wir uns davon unterhaltet, dass einige Leute „Kina“ und „Kemie“ sagen, andere wiederum „Schina“ und „Schemie“. Wir konnten uns nicht einigen, welche Variante richtig ist.

Nach Langenscheidt Großwörterbuch:

Che·mie [ç-, k-]

chi·ne·sisch [ç-, k-]

Nach Duden , Das Aussprachewörterbuch:

China [ç-]

Chemie [ç-]

Nach Zwiebelfisch :

Die standardgemäße Aussprache des "Ch" am Wortanfang vor den hellen Vokalen "e" und "i" ist ein weiches "ch" wie in "Licht" und "Blech". Man nennt dies den Ichlaut, das phonetische Zeichen dafür ist ein [ç].

In Süddeutschland allerdings wird das Ch wie ein K ausgesprochen, dort sagt man Kina, Kinesen, Kemie und Kirurg.

Nach wer-weiss-was:

Man spricht den Ich-Laut [ç] vor allem in griechischen Wörtern am Wortanfang vor ä (ae), e, i, ö (oe), y, oft auch nach a, o in Zusammensetzungen mit solchen Wörtern :
Biochemie [bioçe'mi:], Chäronea [çäro'ne:a], Chemie [çe'mi:], Chinin [çi'ni:n], Chörilus
['ö:rilus], Chylus [çy:lus]

Und jetzt eine Frage an die Muttersprachler: Wie sprechen Sie diese Wörter aus? Und woher kommen Sie?

6 Kommentare 24.9.07 17:29, kommentieren

Werbung